Hrabal und die Stadt

(Kristin Eichhorn )

„Über Literatur und quasi aus Literatur heraus entstanden, eine Liebeserklärung an die wundersame Kraft der Bücher.“ – so wird auf Tschechien-Online Bohumil Hrabals Werk „Allzu laute Einsamkeit“ beschrieben.

Folgende Studienarbeit befassst sich mit diesem Hauptwerk des tschechischen Autors und stellt den Versuch der Einbettung literaturwissenschaftlicher Betrachtungen in die Soziologie. Die Annahme hierbei lautet, dass die Erzählweise des Bafelns, welche von Hrabal geprägt wurde, eine klar städtische Eigenschaft darstellt. Zur Bestätigung werden die Eigenschaften der Bafler mit denen der Großstädter wie sie der Soziologe Simmel beschrieben hat, verglichen.

Hrabal Und Stadt by FES_OstIA

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.